Das Projekt

 

Supportgruppe
Was wir wollen ...

Wir gehen davon aus, dass Liebe allumfassend ist und es nicht nur die eine richtige Form gibt. Wir möchten dieses Wissen verbreiten und ganz praktische Tipps geben, wie es wertschätzend, achtsam und tolerant umsetzbar ist.

 
 
Selbsthilfegruppe
...was wir machen...

Dazu haben wir ein Seminarwochenende kreiert.

Außerdem ist ein Podcast geplant, wir strecken die Fühler zu öffentlichen Gesprächen aus und arbeiten daran, in Artikeln hilfreiche Infos zur Verfügung zu stellen. 

Wir wachsen also grade und freuen uns sehr über Input. Schau dich gern immer mal wieder hier um. 

Schwimmen im See
...wer wir sind!

Uns vereint eine große Affinität zur Liebe und eine offene Haltung gegenüber allen Lebenskonzepten und jeder Person. Die Vielfalt unserer Erfahrungen, Ausbildungen und Fähigkeiten ergänzt sich und führt zu einer hohen Informations- und Empathiedichte. Hier findest du ein paar Fakten zu uns.

 

„Ihre Blicke trafen sich und sie schmolz dahin. Er nahm sie in seine starken Arme und da wusste sie, sie hatte ihn gefunden. Und beide lebten glücklich bis an ihr Lebensende.”

Der Klassiker. Total realistisch?

Liebesbeziehungen sind so vielfältig wie wir Menschen es sind. Beziehungen bestehen häufig nicht mehr aus ausschließlich zwei gegengeschlechtlichen Menschen. Jede Person hat ein anderes Verständnis von Treue, dem Umgang mit Eifersucht, Ansprüche an Verbindung, Gemeinsamkeiten und Intensität. 

In unserer Gesellschaft wird das noch selten widergespiegelt. In Medien, Ratgebern und in den konventionell erlaubten Gesprächen wird in der Regel von der exklusiven, heteronormativen Langzeitbeziehung ausgegangen und oftmals ohne Absprache als monogam gelabelt. Wer dies nicht erfüllt, bekommt schnell das Gefühl des Scheiterns oder stößt auf Ablehnung. 

 

Dabei sprechen Biologie, Erfahrung und Wahrscheinlichkeit eine völlig andere Sprache: Beziehungen zwischen gleichgeschlechtlichen oder mehr als zwei Partnern, offene Beziehungen, FreundschaftPlus oder asexuelle Beziehungen sind längst an der Tagesordnung. Neue Beziehungsformen wachsen und suchen ihren Platz in der Gesellschaft.

 

Wir möchten Raum schaffen, in dem Menschen sich zu Liebe und Beziehungen innerhalb und außerhalb von binären, exklusiven und anderen klassischen Pfaden austauschen können. Einen Raum, des es unserer Erfahrung nach so nicht gibt, in dem wir uns auch ganz praktisch mit Tipps und Lösungen beschäftigen. 

 

Wir sind fünf außergewöhnliche, offene und vielfältige Menschen und möchten Orientierung, eine Heimat und ganz viel Wertschätzung geben bei einem Thema, das wichtiger nicht sein könnte. Denn unser privates Glück hängt maßgeblich von der Qualität unserer Beziehungen ab.

 

Dazu haben wir uns dieses Projekt erdacht.